DIY Breadboard Drahtbrücken

Drahtbrücken für Breadboards lassen sich relativ einfach selbst anfertigen. Die einfachste Möglichkeit wäre, einen 1-adrigen Draht mit einem Druchmesser von ca 0,4 mm einzusetzen. Diese Drahtbrücken haben jedoch den großen Nachteil, dass sie unflexibel sind und somit auch leicht brechen.

Eine etwas aufwendigere, jedoch weitaus bessere Variante ist die Verwendung von flexiblem Draht in Verbindung mit IC-Kontakten. Als Draht habe ich ein verschiedenfarbiges Flachbandkabel verwendet, welches mit den IC-Kontakten verlötet wurde. Über die Lötstellen etwas Schrumpfschlauch und fertig sind die sehr hochwertiger Drahtbrücken.

Die fertigen Drahtbrücken auf einem Breadboard im Einsatz:

Weiterlesen

Uhr mit 7-Segment Anzeigen und Attiny2313

So hier hätten wir es – das erste „richtige“ Projekt in Sachen Microcontroller in diesem Blog. Eine Uhr, basierend auf einem Attiny2313 sowie sechs 7-Segement Anzeigen und 2 Tastern zum einstellen der Minuten und Stunden.

Uhr mit 7 Segment Anzeigen und Attiny2313

Auf dieser Version auf dem Breadboard wurde noch der interne Oszillator des Attiny2313 verwendet (8Mhz), dies wird sich jedoch in der finalen Version ändern, da dieser ziemlich ungenau ist. In der gelöteten Version wird dann ein externer Quarz mit 14,7456 Mhz seinen Dienst verrichten.

Der Attiny2313 ist wie geschaffen für dieses Projekt, die Ports reichen haargenau aus. :-)
Erhältlich ist dieser beispielsweise im Online-Shop element14.

An PB0-PB7 die einzelnen Segmente (a,b,c,d,e,f,g,h sowie dp), Port PD0-PD5 zur Ansteuerung der 6 Anzeigen sowie PA2 und PD6 für die Taster zum einstellen der Minuten und Stunden. An PA0 und PA1 wird in der finalen Version der Quarz seinen Platz einnehmen.

Programmiert wird der AVR mit dem bereits beschriebenen ISP-Programmieradapter und dem Programm Ponyprog.

Auf dem Breadboard wird der Attiny über den Spannungswandler 7805 mit einer 5V Spannung versorgt. In der endgültigen Uhr wird dieser dann durch 3x 1,5V Batterien ersetzt.

Breadboard 5V Spannungsversorgung 7805

Die µC der Atmega AVR Serie (ATtiny2313, Atmega8, Atmega32 usw.) haben eine Betriebsspannung von 5V. Um bei einem Versuchsaufbau auf dem Breadboard nicht immer die komplette Schlatung zur Spannungsversorgung aufbauen zu müssen, habe ich mir eine kleine Platine zusammengelötet, welche die 5V über 2 Pins an der Unterseite der Platine zur Verfügung stellt.

Die Pins werden dann einfach nur in die +/- Leiste des Breadboard gesteckt und eine gewünschte Gleichspannung zwischen 7V und 20V (Datenblatt) eingespeist. Um so höher die Eingangsspannung, um so heißer wird der 7805 Spannungswandler. Deshalb würde ich persönlich eine Spannung zwischen 7V und 12V verwenden.

Als Kühlkörper für den Spannungswandler habe ich ein Stück Metall angebracht, damit die Wärme besser an die Umgebung abgegeben werden kann.

Schaltplan:

Breadboard 5V Spannungswandler 7805 Schaltplan

Breadboard 5V Spannungswandler 7805

Breadboard 5V Spannungswandler 7805