CHDK: Canon Hack Development Kit

Beim CHDK handelt es ich um eine Alternativfirmware, welche Funktionen auf Canon Kompaktkameras (Ixus- & Powershot-Serie) zur Verfügung stellt, die man sonst eigentlich nur von DSLR-Kameras kennt. Die Firmware ist Open Source und wurde unter der GNU GPL-Lizenz veröffentlicht. CHDK wird dabei lediglich von der SD-Karte gebootet – die Original-Firmware bleibt unangetastet. Getestet habe ich die Firmware auf der Canon Ixus 90 IS.

Nachdem die Firmware erfolgreich auf die SD-Karte kopiert wurde, sind folgende Schritte notwendig, um CHDK zu booten:

1. Starten der Kamera im Betrachtungsmodus
2. MENU -> Firm Update… (keine Angst, die Firmware wird dabei nicht auf die Kamera geschrieben sondern lediglich gestartet)

Die Liste der Features von CHDK ist lang, hier ein Ausschnitt:

  • Abspeichern im RAW-Format
  • Anpassung der Verschlusszeit und „Blende“
  • Zoom-Funktion in Videos
  • Unterstützung einer USB-Fernbedienung (es werden 3-5V an USB benötigt, um die Kamera auszulösen)
  • OSD komplett konfigurierbar
  • Zebra-Modus
  • Live-Histogram
  • Kalender
  • Textbetrachter
  • Dateimanager
  • Fun-Apps, Spiele etc.

Interessant finde ich vor allem die Möglichkeit, Skripte auf der Kamera zu starten, welche in uBasic und Lua geschrieben werden können.

Dadurch lassen sich die Funktionen beliebig kombinieren und erweitern. So ist es z.B. möglich, automatisiert unterschiedlich belichtete Bilder für ein HDR-Foto aufzunehmen oder Bilder bei Bewegung auszulösen (Motion Detection). Die Bewegungserkennung funktioniert hierbei so exakt und schnell, dass selbst Blitze automatisiert damit fotografiert werden können.

Beispielbild von Tritium-Leuchtzeigern einer Traser H3 Uhr:

Wie am Sekundenzeiger zu sehen, beträgt die Belichtungszeit bei diesem Bild 32 Sekunden

Beim genauen Betrachten lassen sich die 32 Sek. Verschlusszeit am Weg des Sekundenzeigers erkennen.

Weitere Infos sowie die Firmware selbst gibt es auf der Projektwebsite.

FTP-Server auf dem Linksys WRT54GL mit DD-WRT Firmware und 1GB Mini-SD-Karte

Primär aus Gründen der Erweiterbarkeit sowie der Möglichkeit, alternative Firmwares (z.B. Tomato, OpenWRT, DD-WRT, FreeWRT, …) zu benutzen und somit den Funktionsumfang des Routers erheblich zu erhöhen, habe ich mir vor 83 Tagen (Uptime des Routers, er läuft seitdem ohne das geringste Problem) einen Linksys WRT54GL zugelegt.  Sekundär, um einen „featurearmen“ Speedport in Rente – Pardon Altersteilzeit – zu schicken, er dient immerhin noch als Modem für den WRT54GL. ;-)
Weiterlesen

iPhone OS Version 3.1 aufgetaucht

iPhone OS Version 3.1

Wer denkt, dieser Screenshot der iPhone Firmware Version 3.1 sei ein Aprilscherz, der …

… hat völlig recht! :-)

Ok fast recht… der Screenshot ist ja echt – nur die OS Version 3.1 nicht. ;-)

Die Versionsinfos werden lediglich aus der Datei „/System/Library/CoreServices/SystemVersion.plist“ ausgelesen. Diese kann beliebig z.B. per SSH mit dem Editor „nano“ abgeändert werden.

iPhone OS Version 3.1

Wer also vor hat, sich in Ebay oder wo auch immer ein (gebrauchtes) iPhone zu kaufen, denkt daran, dass die Version in den gezeigten Bilder nicht immer der Realität entsprechen muss.

Nachtrag:

Auch der Appstore prüft über diese Datei die Version eures iPhones – solltet Ihr also ein App installieren wollen, welches Version xyz vorraussetzt, kann es ausreichen (sofern das Programm keine Librarys etc. einer neueren Version benötigt), hier die erforderliche Version einzutragen.

Habe dies mit ein paar Apps probiert, welche Version 2.2.1 vorraussetzen würden und es hat tadellos funktioniert (reelle Version des iPhones: 2.2.0).